RMC in Egelsbach b. Frankfurt

Egelsbach liegt im großen Einflussbereich südlich unserer Weltstadt Frankfurt. Auf div. Rankings wird Ffm. für Deutschland unter den ersten 20 hinter Berlin geführt. Warum das so ist, erkennt man schon daran wenn man zu Fuß in Downtown in den Businessvierteln und an der Messe unterwegs ist.

Aufgrund der günstigen Infrastruktur u.a. mit dem größten deutschen Flughafen hatte sich die Besatzungsmacht USA nach dem Weltkrieg auch hier angesiedelt. Die Amis brachten ihre Autos mit, weil die deutschen Kleinwagen damals nicht zum Lifestyle passten. Im weitläufigen Einzugsbereich der Stadt von Mainz bis Hanau sowie von Bad Homburg bis Darmstadt und darüberhinaus bildete sich in den 1980er Jahren die deutsch-amerikanische US-Car Freundschaft Rhein MainCruisers, RMC, die noch heute existiert.

Initiator für den Zusammenhalt ist Street-Rodder Mathias Vogel, genannt Condor, der sich viel Arbeit macht, die dortige Szene zusammen zu halten und mit der IG RMC eine langjährige Identität zu behalten. Als wir in Köln noch unter dem Clubnamen Gasoline Guzzler existierten, waren wir schon mal vor Ort. Eines der ersten größeren Treffen fand Mitte der 80er auf der ehemaligen US-Base, PX-Gelände, an der Frankfurter Miguelallee statt, hier kamen mehrere hundert Cars zusammen und wir befanden uns in einem Stück Amerika. Gleiches galt auch für div. Dragsterrennen im östlich gelegenen Erlensee, die gerne besucht wurden. Und wo gab es sonst Drag-Races !?

Z.Zt. trifft man hier in Egelsbach plusminus 50 Autos an lauen Freitag Abenden. Darüberhinaus gibt es Listen großer regionaler Veranstaltungen um Frankfurt mit bis zu 1000 Teilnehmern incl. Euro-Oldtimern wöchentlich!  s. www.rmc-goodguys.de.  Dabei ist nicht erforderlich, dies alles in div. deutschlandweiten Portalen oder Printmedien bekannt zu machen. Es läuft seit Jahrzehnten dynamisch einfach gut. Hier noch paar nice Pics vom 11. Mai:

Dieser Willys gehört Oliver N. von Fa. Nitschart. Spezialität sind szenetypisch gebrannte Holzbilder

 

Tag ohne Arbeit

Endlich ging es wieder ab am Tag der Arbeit 1. Mai auf dem grünen Parkplatz von Aldi in Lövenich. Die C.C. Durchschnittszahl wurde erreicht, alle waren zufrieden und sind geblieben, auch wenn es etwas schattig war. Damit haben wir subjektiv gesehen, das größte Aldi-Cruising Deutschlands, es gibt wohl auch nur das eine. Die Marktleitung wird davon nichts mehr merken, weil der Platz aufgeräumter als zuvor verlassen wurde. Man kann den Teilnehmern immer wieder für ihr diszipliniertes Verhalten danken, was die Aquisition neuer Locations erheblich vereinfacht ( z.B. Hangelar, MusicStore, Motorworld, Seepark Zülpich).    

Dieser schöne 34er Ford gehörte einem Dachdeckermeister aus Rösrath, der neue Besitzer ist jetzt neu in der Szene angekommen.

Rainer mit seinem Lotus Elite aus den 50ern. Der wenig gebaute Klassiker (Vierzylinder, Vierfachvergaser) hat einen ideellen sechsstelligen Wert. Der Mann aus „Mettman“ ist Spezialist für Lotus und Lola Rennwagen.

Mit diesem 55er Buick Special fährt unser ehem. Verbindungsmann Horst vom Flugplatz Hangelar nebst Gattin u.a. zu unseren C.C. Treffen.

Aprilsommer – von Dormagen nach Bornheim

Eine geile Woche voll Sonne und hohen Temperaturen mitten im April liegt hinter uns, genau das brauchen wir für volle V8 Parkplätze. Da lohnt es sich auch mal freitags zum Subway Dormagen oder samstags zu Miss Pepper Bornheim-Alfter zu fahren. Und wenn nicht jetzt wann dann?

  Welch ein Kontrast:  Andreas´selbsternanntes Monster transformiert aus einem ChevyBlazer neben Rainer´s straßentauglichen Lola Rennwagen

Leider ist die Kommunikation für Aussenstehende mit den neuen Achsenschleifern (Axle Draggers) subjektiv gesehen nicht einfach. Was die Autos betrifft, erreicht die Palette inzwischen auch hier am Dormagener Subway fast alle Fahrzeugtypen, das war früher mal anders als nur Klassiker vorfuhren.  

 

 

 

 

 

 

 

Am folgenden Samstag darauf hatte Olaf von USMobil ein Miss Pepper Special in Bornheim Alfter organisiert. Ab 15 Uhr bis in die Nacht gab es zusätzlich u.a. einen Hamburger Stand, Popcorn und eine Live-Band mit akzeptabler Rock´n Roll Sängerin. Gegen Abend war es dann auch rappelvoll incl. dem gegenüber liegenden Firmenparkplatz.

Wie immer hier stark vertreten, die Police Cars mit wiederholter Heul-Action

Eine passendere Location gibt es hier im Rheinland wohl nicht, man sollte aber noch eine Stiftung für mehr Parkraum gründen…

 

C.C.C.

Ein „C“ mehr steht für Cologne Corvette Connection, in dieser Form gegründet in 2015 als lockere IG. und zugehörig im Corvetteforum mit 14-tägigen Treffen im Miss Pepper Restaurant Frechen/ Köln. Der relativ kleine Parkplatz hinter der Mundorf Tanke ist dann schnell besetzt nicht selten mit der fast ganzen Modell Palette als Coupes, Fastback, Convertibles, Sting Rays, ZR, C1 bis C7, div. Sondermodellen und Umbauten die in Deutschland so rumfahren. Fachlich kann man sich hier gute Ratschläge holen, nette Leute können auch schon mal „Platz“ nehmen und die tiefe Enge eines Sportwagens kennenlernen. Der Ein- und Ausstieg eines SUVs ist dagegen Luxus. Die +/- 400 Corvette-PS auf der Bahn nahe am Boden machen dafür am meisten Spaß.  Mehr Infos auf  www.corvetteforum.de

C2 hier bei TSL-Motorhomes 2017 in Heimerzheim  

Small Opening am Velo

Fast hätten wir ein Problem gehabt, hat sich doch in der Nähe ein Wochenmarkt am 1. Sonntag des Monats etabliert. Ergebnis, überall parkende Autos, aber dank der rechtzeitigen Absperrung des Cafe-Betreibers Gino kein Problem für uns, der Platz war frei für gutgelaunte Osterteilnehmer in ca. 30 US-Autos. Aufgrund des nasskalten Wetters bis auf wenige Ausnahmen meist jüngere Baujahre sowie mehrere Pick-ups. 14 h haben wir dann abgebrochen. Nun gibt´s ein weiteres Opening am 1. Mai in Köln-Lövenich.