Historie

Kölner Historie aus Werners Sicht
1984 – 1988 jährliche American Car Meetings in Köln-Chorweiler, Merianstrasse, Mitveranstalter des Gasoline Guzzler American Car Clubs

 

2014-09-17 002
März 2016 diverse 004
Blick auf das fast 500 Fahrzeuge fassende Chorweiler Tri-Oval  ( Februar 2016 ) 

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 042
 …und 1984 im Einfahrtsbereich… hier der El Camino mit Rüdiger vom Bruns Harley Shop

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 035
Schon ´84 dabei “King Elvis”  Horst Schnells Cadillac

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 041
Einfahrtkontrolle und 4 Pokale
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 037
Kölner Banker und sein 59er Chevy

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 043
Besuch aus Düsseldorf:  Nova StreetDragster

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 034
Mike K.s 73er Mercury Cougar im Stil der 80er – Sidepipes u. hinten hoch

 

 Histo. 2 001
Werner´s  1. USCar – 73er Mustang Convertible

 

 1989 – 1995  jährliche American Car Nationals in Köln-Niehl, Essogelände, Mitveranstalter der Gasoliners Köln
2014-09-17 007
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 014
Flossenparade auf dem Esso-Gelände

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 005
Konzentrierte Arbeit am Jurytisch – v.l.n.r.  Jörg, Werner, Roger
 1996 -1997 jährliche American Car Nationals in Köln-Niehl, Fühlinger See, Gasoliners Köln

 

 außerdem von 1992 – 1997 jährliche Bigfoot & Pickup Nationals bei Overath, Autokino Köln-Porz und Carson City Gelände Köln-Roggendorf,  Gasoliners Köln
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 021
Saloon auf Carson City in den 1990er Jahren

 

und einige Tagestreffen “Roadmasters”, ebenfalls von Gasoliners Köln.
Die Roadmasters gelten als Vorläufer der aktuellen C.C.Car Meetings.
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 020
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 018
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 052
Roadmasters am Mediapark Köln
G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 053
Seit 2006 monatliche Cruisin´Cologne Meetings im Großraum Köln und darüberhinaus.

 

Histo. 2 007
Hans Blum 2007 in Frechen mit seinem inzwischen gestohlenen Chevy Stepside

 

Aus den 1980er und 1990er Jahren gab es immer wieder Artikel in der Boulevard Presse, s. hier:
3. American Car Nationals, 26.7. – 27.7.1986, Köln-Chorweiler:
“Den amerikanischen Traum gibt es in vielerlei Ausführungen. Chromblitzend und PS-stark war er am Wochenende in Chorweiler zu sehen. Rund 400 Besitzer ausgefallener US-Automobile kamen zu den Gasoline Guzzlers, wie sich die Kölner Fangemeinde der Benzin-Fresser nennt. Beinahe zärtlich wischen sie Regen vom gepflegten Lack. Und wer hier unter die Motorhaube greift, riskiert keine schmutzigen Finger. Im übrigen finden Benzingespräche statt. Um sie, erläutert Mitveranstalterin Renate Neff, ginge es vor allem. Henk Spitman reiste mit seinem Chevrolet Style Line, Bj. 1952, aus dem niederländischen Oosterbek zum Treffen, einem echten Straßenkreuzer. Hans S. aus Gummersbach hingegen präsentierte vergleichsweise bescheiden einen Ford A, ein Originalmodell aus den 30er Jahren mit 40 PS aus über drei Litern Hubraum. Um ganz andere Dimensionen geht es bei den Raketen auf Reifen mit bis zu 600 PS. Eine vielbestaunte Cobra hat der Düsseldorfer Hans-Peter D.  Der Rollstuhlfahrer hat sich den Wagen behindertengerecht umbauen lassen. Er schwärmt: Von Null auf 200 in sieben Sekunden – damit fahre ich bestimmt Deutschlands schnellstes Behindertenfahrzeug.”
5. American Car Nationals, 30.7. – 31.7.1988, Köln-Chorweiler:
“Mehr als 600 amerikanische Autos waren am Wochenende in Köln-Chorweiler zu sehen. Zum fünften Mal veranstaltete dort der US-Auto-Club Gasoline Guzzlers (Spritfresser) eine Schau. Neben Oldtimern wie einem Buick 41 Deluxe aus dem Jahr 1938 hatten die Teilnehmer aus Deutschland, Benelux, England und USA auch Straßenkreuzer neuerer Bauart mitgebracht. Viele dieser Wagen waren von ihren Besitzern in abenteuerlicher Weise aufgemotzt worden. So prangten auf den Kühlerhauben von Jeeps riesige Büffelhörner. Sehen und gesehen werden lautete das Motto. Daneben tauschten die Autobesitzer Erfahrungen aus. Auch boten viele Fahrer ihre Straßenkreuzer zum Kauf an. Wer beispielsweise Interesse an einem Chevrolet Bel Air, Baujahr 1954 hatte, der konnte schon für Beträge um 16000 Mark einen solchen auf Hochglanz polierten Klassiker erwerben. Auch ein Streifenwagen der Beverly Hills Police aus San Francisco war zu sehen.”    (Gibt es in S.F. ein Beverly Hills?) 
10th anniversary American Car Nationals, 23. – 25. 7.1993, Esso-Gelände Köln-Niehl:
“Bei strahlendem Sonnenschein hatte das 10. Jahrestreffen begonnen. Zehntausende Fans waren auch angereist, um die 1100 angekündigten US-Oldtimer-Fahrzeuge aus acht Nationen auf dem ehemaligen Esso-Gelände an der Neußer Landstrasse zu bewundern. Und für die richtige Stimmung sorgten am Samstagabend ein Double des Mega-Stars Michael Jackson und die Kölner Rockband Lilli & The Rockets. Plötzlich ein Schrei: Gerhardt B. liegt blutend am Boden. Zwei Messeerstiche in Brust und Bauch. Er ist ohnmächtig, schwebt in Lebensgefahr. Panik unter den Besuchern. Die Polizei umstellt das Gelände. Der Täter: Olaf E. aus Berlin. Er flüchtet zunächst in die Menge, wird später durch Lautsprecherdurchsagen anhand seiner Kleidung identifiziert. Motiv für die Bluttat: Eifersucht. Gerhard hatte mit Olaf´s Freundin Tina geflirtet. Der Staatsanwalt beantragte Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.”  
11. American Car Nationals, 22. – 24.7.1994, Esso-Gelände Köln-Niehl:
“Chromblitzende US-Wagen in der Steppe Niehls. Kilometerlange Steppe und glühende Hitze. Nicht Nevada, sondern das Esso-Gelände in Köln-Niehl. Am Wochenende waren dort über 1000 amerikanische Traumautos zu sehen. Nur geschützt durch eine Sonnenplane sitzt der Kölner Taxifahrer Werner S. auf einem Campingstuhl und bewundert seinen Super Mallory Buick. Die lindgrüne Nobelkarosse mit den weißen Sitzen und der Besitzer mit seinen sechs gewonnenen Pokalen im Arm ziehen die Besucher magisch an. Einen Nachteil hat der Wagen, er verbraucht rund 35 Liter Super verbleit. Doch darüber schaut der Liebhaber hinweg. Einer der fünf Veranstalter von den Gasoliners teilt die Liebe der Aussteller zu ihren Autos: Der Hauptstreßfaktor für uns ist der TÜV, danach kommt erst die Preisfrage. Als einen Gebrauchtwagen betrachtet dagegen Kfz-Mechaniker Freddy H. sein Caprice Coupe. Der schwarze Flitzer fährt sogar bleifrei. Es verbraucht nur 13 Liter. Man sieht dem Kfz-Mechaniker seine Vorliebe für die Staaten an, seine Freundin und er sind mit indianischem Schmuck behängt, sobald er Zeit hat, will er nach Arizona.”
14. American Car Nationals, 11. – 13.7.1997, Fühlinger See Köln:
Eine glänzende PS-Parade. Der Zweitwagen von Mike S. ist ein rollender Angriff auf bürgerliche Konventionen. Provozierende Schweller wachsen aus dem Heck des 5,20 Meter langen Kolosses auf Rädern, einem mindfarbenen Chevrolet Bel Air, Baujahr 1958, angetrieben von einer 5,2 Liter Maschine. Ein Automobil, das im Alltagsverkehr genauso unauffällig daherkommt wie ein UFO. Mehr als 1000 Autos aus dem bundesgebiet und den BeNeLux-Ländern zählten die Veranstalter der Gasoliners Köln. Tausende Besucher strömten zu dem Treffen unter dem inoffiziellen Motto tiefer, breiter, schneller. Was die Auto-Fans teilweise an ihre PS-Monster geschraubt und geschweißt hatten, dürfte seitenweise Sonderberichte in den Akten des TÜV füllen. Stoßstange an Stoßstange parken sie, nach Kategorie und Baujahr eingeteilt: Cadillacs mit den Maßen von Kleintransportern, Jeeps mit wahnwitzigen Reifengrößen jenseits der 455er-Marke, Pick-ups unter deren Motorhauben gierige Raubtiere schlummern, tief(f)liegende Sportwagen wir der Camaro und die Corvette, für die ein querliegender Bleistift beinahe zum Problem wird. Aneinandergereit stehen sie in einem Jahrmarkt der Eitelkeiten, Ausdrücke eines Lebensgefühls. Aus Lautsprechern dröhnt harte Rockmusik, zischend werden Dosenbiere geöffnet, Stars-und-Stripes und Südstaatenflaggen baumeln matt in der sengenden Hitze, die Frauen sind vorzugsweise blond. So sieht er also aus, der American Way of Life – oder zumindest das, was die Autobesitzer dafür halten.”
Soweit eine Auswahl von Berichten aus vergangenen Zeiten.
 
Aufgrund steigender Kosten und abnehmenden Zuschauerzahlen wurden die American Car Nationals nach 1997, sowie auch die übrigen Veranstaltungen Ende der 90er Jahre eingestellt.
———————————————————————————————————————————–
Von 1982 bis 2001 hier eine Auswahl von Werner´s  Show- u. Alltagsautos  

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 013
1978er Alfasud in Candy Apple Transparentlack

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 007
1969er Dodge Dart Coupe

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 012
1933er Ford Roadster Streetrod

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 006
1994er Chrysler Vision  (Original)

 

Histo. 2 003
US – Nissan, trotz 4 Cyl. nicht für den deutschen Markt bestimmt

 

G.G.-Historie, 1.ACN, div.US-Motive 015
1950er Buick Special Original bzw. hier als Leadsled 
Alle Fotos wurden nachträglich neu aufgenommen leicht gealtert.