Car-Meeting Seepark

Eine neue Top Location steht uns bevor. Im goldenen Oktober treffen wir uns auf dem ehemaligen Landesgartenschau Gelände am Zülpicher See.

Nur hier an der Westseite des Sees befindet sich der Einfahrtsbereich

Es wurde uns versprochen, alle freien Flächen incl. der Wiesen zu nutzen bzw. zu parken 

Dies ist nur ein Teil der uns zur Verfügung stehenden Flächen.

 

 

Je eine Zu- und Abfahrt  entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn muß frei bleiben

Das Lago Beach Restaurant bietet Innen- und Außenbewirtung

Auch Botaniker kommen auf ihre Kosten. Das gesamte Gelände wird weiterhin von der Stadt bewirtschaftet bzw. bepflanzt. Uns steht der Park kostenlos zum Relaxen zur Verfügung. Falls unklar:  Grillen verboten.

 

Rückschau

Viel Lob gab es für uns sowohl von vielen Teilnehmern als auch vom MW-Management. Von dieser Seite gab es reichlich Unterstützung durch Security, allg. Ordner und Branntschutz. Obwohl die Anlage noch nicht endgültig fertiggestellt ist, gab es keine Kritik an Umgebung und Platzbeschaffenheit. Letzterer steht neben einigen alten Gebäuden unter Denkmalschutz, sodaß dieser nicht verändert werden darf. Ist aber auch nicht notwendig.

Bis zu 300 Personen füllten auch das Bistro Boxenstopp bis an die Kapazitätsgrenze. Gut so – nächstes Jahr  gibt´s Unterstützung durch ein Steakhaus. Eine Fortsetzung mit noch mehr Platz auf dem Flugvorfeld und noch mehr Teilnehmern ( aktuell 220 Cars ) steht schon so gut wie fest. Bis Sommer 2019 dürften dann außerdem alle Restarbeiten am V8 Hotel, der Eventhalle, Umzäunung sowie der angrenzende Park mit den Wohnhäusern fertig sein.

Nicht klar abgegrenzt ist die Teilnahme von Euro-/Japan Oldtimern. Die jetztige Situation hat gezeigt, daß die Trennung von Young bis Old ohne „H“-Kennzeichen nicht funktioniert, hier wurde schon mal jemand abgewiesen, andere wiederum reingelassen. Die jenigen, die dann auf dem Platz stehen, bleiben i.d.R. auch nicht lange weil es ein US-Car Treffen ist. Aufgrunddessen haben wir unsere Teilnahmebedingungen angepasst und machen ohne Zufahrtsberechtigung von Oldtimern weiter. 

Kurz vor 16 Uhr passierte dann passend zum historischen Butzweilerhof eine JU 52, auch Tante Ju genannt, das Flugplatz-Gelände.  Die Junkers 52 ist schon in den 1930er Jahren hier gelandet und gehört hier zu den Pionieren auf dem damals zweitgrößten Flughafen nach Berlin.

 

 

 

Nörvenich

Angenehme 19 Grad C, leicht bewölkt und eine Meeresbrise über Nörvenich. Dazu gab sich das Rewe Team alle Mühe ihre und unsere „Kundschaft“ mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen zufrieden zu stellen. Normalerweise hat auch das kleine Cafe sonntags geschlossen. An dieser Stelle daher nochmals vielen Dank.

Das Publikum hat sich sichtlich wohl gefühlt und die meisten sind auch bis 2 Uhr geblieben. 75 Cars, davon viele Klassiker, hatten den Weg hierher gefunden. Ein paar Eindrücke s.u.

Abwechslung durch unterschiedliche Kategorien, starke Camaros und coole Pick ups

 

 

 

 

 

Ford Gran Torino leider ohne Clint Eastwood

Wieder bei uns zu Gast:  Mr. Hayabusa, Elmar Geulen (Suzuki) rechts nebst Begleitung

Alte Chevy Bande aus den 50ern mit 8 Cyl. Reihe

1964er Ford Falcon Ranchero aus Düsseldorf 

1963er Ford Galaxie Country Sedan / Country Squire  im Vintage Look

 

 

GM-Vollmerhsn.

Sonntag, 3. Juni, halbelf, es sind schon 12 Autos da. Kurz nach elf war es dann voll. Im Laufe des Mittags hatten wir schließlich 98 gutgelaunte Teilnehmer am Platz, darunter erstmals 6 Chrysler/Dodge in einer „Bau“-Reihe,  300C / Magnum und div. Rat Cars. Ein schöner Tag mit angenehmen Temperaturen ging gegen halbdrei zu Ende. Zum Abschluß noch ein Imbiß in der Jagdhütte bei Ründeroth und zurück nach Hause. Nice Pics s. Bilder 2018 !

RMC in Egelsbach b. Frankfurt

Egelsbach liegt im großen Einflussbereich südlich unserer Weltstadt Frankfurt. Auf div. Rankings wird Ffm. für Deutschland unter den ersten 20 hinter Berlin geführt. Warum das so ist, erkennt man schon daran wenn man zu Fuß in Downtown in den Businessvierteln und an der Messe unterwegs ist.

Aufgrund der günstigen Infrastruktur u.a. mit dem größten deutschen Flughafen hatte sich die Besatzungsmacht USA nach dem Weltkrieg auch hier angesiedelt. Die Amis brachten ihre Autos mit, weil die deutschen Kleinwagen damals nicht zum Lifestyle passten. Im weitläufigen Einzugsbereich der Stadt von Mainz bis Hanau sowie von Bad Homburg bis Darmstadt und darüberhinaus bildete sich in den 1980er Jahren die deutsch-amerikanische US-Car Freundschaft Rhein MainCruisers, RMC, die noch heute existiert.

Initiator für den Zusammenhalt ist Street-Rodder Mathias Vogel, genannt Condor, der sich viel Arbeit macht, die dortige Szene zusammen zu halten und mit der IG RMC eine langjährige Identität zu behalten. Als wir in Köln noch unter dem Clubnamen Gasoline Guzzler existierten, waren wir schon mal vor Ort. Eines der ersten größeren Treffen fand Mitte der 80er auf der ehemaligen US-Base, PX-Gelände, an der Frankfurter Miguelallee statt, hier kamen mehrere hundert Cars zusammen und wir befanden uns in einem Stück Amerika. Gleiches galt auch für div. Dragsterrennen im östlich gelegenen Erlensee, die gerne besucht wurden. Und wo gab es sonst Drag-Races !?

Z.Zt. trifft man hier in Egelsbach plusminus 50 Autos an lauen Freitag Abenden. Darüberhinaus gibt es Listen großer regionaler Veranstaltungen um Frankfurt mit bis zu 1000 Teilnehmern incl. Euro-Oldtimern wöchentlich!  s. www.rmc-goodguys.de.  Dabei ist nicht erforderlich, dies alles in div. deutschlandweiten Portalen oder Printmedien bekannt zu machen. Es läuft seit Jahrzehnten dynamisch einfach gut. Hier noch paar nice Pics vom 11. Mai:

Dieser Willys gehört Oliver N. von Fa. Nitschart. Spezialität sind szenetypisch gebrannte Holzbilder

 

Tag ohne Arbeit

Endlich ging es wieder ab am Tag der Arbeit 1. Mai auf dem grünen Parkplatz von Aldi in Lövenich. Die C.C. Durchschnittszahl wurde erreicht, alle waren zufrieden und sind geblieben, auch wenn es etwas schattig war. Damit haben wir subjektiv gesehen, das größte Aldi-Cruising Deutschlands, es gibt wohl auch nur das eine. Die Marktleitung wird davon nichts mehr merken, weil der Platz aufgeräumter als zuvor verlassen wurde. Man kann den Teilnehmern immer wieder für ihr diszipliniertes Verhalten danken, was die Aquisition neuer Locations erheblich vereinfacht ( z.B. Hangelar, MusicStore, Motorworld, Seepark Zülpich).    

Dieser schöne 34er Ford gehörte einem Dachdeckermeister aus Rösrath, der neue Besitzer ist jetzt neu in der Szene angekommen.

Rainer mit seinem Lotus Elite aus den 50ern. Der wenig gebaute Klassiker (Vierzylinder, Vierfachvergaser) hat einen ideellen sechsstelligen Wert. Der Mann aus „Mettman“ ist Spezialist für Lotus und Lola Rennwagen.

Mit diesem 55er Buick Special fährt unser ehem. Verbindungsmann Horst vom Flugplatz Hangelar nebst Gattin u.a. zu unseren C.C. Treffen.

Raser und Cruiser

Cruiser sind keine Raser!  In der Autoszene, insbesondere der US Version, bedeutet Cruising langsames Umherfahren mit nicht alltäglichen Fahrzeugen ohne Ziel um zu sehen und gesehen zu werden. Leider verwechseln einige Medien das Wort Cruiser im Zusammenhang mit Boulevard Raser, die aktuell in einigen Großstädten mit getunten meist deutschen Fabrikaten unterwegs sind und rücksichtslos andere in Lebensgefahr bringen. Jetzt ist die verabredete Raserei keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern ein Strafbestand. Div. SoKos u.a. in Berlin, Hamburg (Auto-Poser), Köln (SoKo Rennen) kontrollieren.

Cruisin´Cologne distanziert sich von Raserei auf öffentlichen Straßen und erfreulicherweise sehen auch unsere Teilnehmer das so. Polizeiliche Zwischenfälle im Umfeld mit unseren Treffen sind nicht bekannt.         

Motive aus M.-Kärlich Gew.-Park

 

Der 1967 gegründete Park soll der zweitgrößte Deutschlands sein, die hier fotografierte Main-Street ist 2 km lang und wird täglich von 25.000 Autos besucht. Großhändler, Einzelhändler, Industrie, Musterhäuser, Restaurants (u.a. McD, BK., KFC, Sub.) und Cafes, meistens mit Außenbewirtung haben sich angesiedelt. Ich finde, erlebenswert. Der Park befindet sich nördlich von Koblenz neben der B 9. Vorstellbar für eine mögliche Location C.C.Car-Meeting.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Präsentation

Neue Teilnehmer mit klassisch alten Europäern werden eine Fahrzeugvorstellung bzw. Präsentation auf einer Rampe oder gar Showbühne eventl. vermissen, die sie von vielen Zuverlässigkeitsfahrten oder ähnliches von ADAC, Vereinen oder Kommunen kennen. Diese müssen wir leider enttäuschen, weil es nur wenige Moderatoren mit ausreichendem Fachwissen zu allen historischen Fahrzeugen gibt. Diese Spezialisten, die allein für unsere Meetings 9 Mal pro Jahr verpflichtet werden müßten, dazu Aufbauten, Lautsprecheranlagen usw. könnten wir gar nicht bezahlen.  Bekanntlich nehmen wir weder Eintritts- noch dreistellige Nennungsgelder.

Viel wichtiger ist es mit anderen Leuten zu kommunizieren im Cafe, Restaurant oder auf dem Parkplatz zwischen den Autos. Camping und Stühle können gerne mitgebracht werden.

cruisincologne-21-04-213-tsl-motorhomes-052

Übersicht TSL-Motorhomes Gelände 2013  (Ausschnitt)


13. Jahr Cruisin´Cologne

April 2006 startete die Serie am neu eröffneten freistehenden Subway Restaurant im Frechener Gewerbegebiet ggü. dem heutigen Miss Pepper Diner westlich von Köln neben der A 1. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings nur 35 Autos, aber aufgrund des neuen Konzeptes und der Witterung auch nicht schlecht. Auf jeden Fall sollten die bereits geplanten weiteren 5 Treffen, damals noch unter der Bezeichnung Cruisin to Cologne, All American Cars & Oldtimer Matinee by Gasoliners Köln, in 2006 stattfinden, und das war auch gut so. Wir erreichten das Interesse von bis zu 50 Teilnehmern pro Meeting. Leider trennten sich die Gasoliners Köln schon innerhalb des Jahres endgültig und der Name verschwand aus unseren Flyern. Spätestens ab 2008 stand Cruisin´Cologne für ein neues Team im Großraum Köln / Bonn, Berg.-Land, Rhein-Sieg-Kreis.

 

Werner H. Neff,  Gesamtorganisation

Wolfgang Schlimbach,  Motivator,  örtliche Belange Nörvenich

Claudia & Mario Seinsche-Mahner,  Fotos und örtliche Organisation Raum Gummersbach

Butz Mai 2017 004

Chris Dietz  (CeeDee),  örtliche Betreuung Köln-Lövenich

 

Mafia Braut 02

Rainer Schaden mit seiner Anna,  Entwurf der C.C.-Flyer ab 2017

ccc 002

 Holzrelief gestiftet von Arno (Desoto)

Außerdem Michael Doppler (Car-HiFi Exclusive) und Jörg Vogelsang (ACP) für Finanzierung der jährlichen Flyer