Veranstaltungskosten

2018 gab es wieder Diskussionen darüber, ob es gerechtfertigt ist, für Treffen Eintrittsgelder zu erheben. Hauptargument der Kritiker: Ich komme mit meinem Show-Car und da soll ich noch bezahlen ?! Diese Ansicht ist unüberlegt und kann nur angewandt werden, wenn der Veranstalter anfallende Kosten, aus welchen Gründen auch immer, selber trägt.

Versammlungen im öffentlichen Raum und somit auch US-Car-Treffen sind anmeldepflichtig. Im Fall der Cruisin´Cologne Meetings können wir weitgehend darauf verzichten, weil wir uns auf Privatgeländen bewegen, keinen öffentlichen Verkehr behindern und vor allem, keine Eintrittsgelder nehmen. Mit uns gibt´s nichts abzurechnen. Es sind Hobby-„Veranstaltungen“ wobei nur geparkt wird. Etwas Umsatz machen lediglich die Restaurants bzw. Cafes oder sonstige Institutionen, die uns die Plätze überlassen. Gibt es in diesen Fällen wenig bis keinen Umsatz, wird uns auch schon mal das Gelände für unseren Zweck entzogen (aktuell am Cafe Velo, St. Augustin). Es obliegt den Eigentümern/Betreibern, für ihr Gelände Eintritt von Teilnehmern und/oder Zuschauern zu verlangen. Wir verhandeln jedoch weiterhin eine kostenlose Nutzung.  

Große kommerzielle Tages- bzw. Wochenend-Veranstaltungen mit Übernachtung, Programm, Musik, Verkaufsständen usw. gehen weit über unsere Parkplatztreffen hinaus. Je nach Ausrichtung des Veranstaltungsgeländes sind zur Durchführung neben der Zustimmung des Geländebetreibers und der ansässigen Kommune viele kostenpflichtige Genehmigungen u.a. für Sondermarkt, Imbißstände mit und ohne Alkoholausschank, ggfs. Nachweis zum Emissions- und Brandschutz erforderlich. Ich komme nochmal auf die American Car Nationals Köln 1994/95 zurück, hier schlug zuletzt allein die Platzmiete mit 25.000 DM zu Buche. Weitere Kosten entstehen für Sicherheitsauflagen wie öffentliche Absperrungen, Sanitäter, ggfs. Feuerwehr, Security, Ordner im und außerhalb des Geländes, Fluchtwege, dann div. Aufbauten wie Bühne, Live-Bands, Musikunterhaltung, Entertainment, GEMA-Gebühren, Veranstaltungszelt mit Garantieumsatz, Toiletten und Duschen, Werbeanzeigen, Plakate, dazu eine Veranstalterhaftpflicht-Versicherung für von uns veranlaßte Aufbauten. Die anschließenden Reinigungskosten sind auch nicht unerheblich. Die Liste ist noch unvollständig.

Das alles muß bezahlt werden. Sponsoren bzw. Unterstützer sind rar. Finanzielle Risiken für den Privat-Veranstalter sind wenige zahlende Teilnehmer und Zuschauer bei schlechtem Wetter. Und – allein die Zuschauer und Besucher decken die Kosten bei Open-Air nicht.

Raser und Cruiser

Cruiser sind keine Raser!  In der Autoszene, insbesondere der US Version, bedeutet Cruising langsames Umherfahren mit nicht alltäglichen Fahrzeugen ohne Ziel um zu sehen und gesehen zu werden. Leider verwechseln einige Medien das Wort Cruiser im Zusammenhang mit Boulevard Raser, die aktuell in einigen Großstädten mit getunten meist deutschen Fabrikaten unterwegs sind und rücksichtslos andere in Lebensgefahr bringen. Jetzt ist die verabredete Raserei keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern ein Strafbestand. Div. SoKos u.a. in Berlin, Hamburg (Auto-Poser), Köln (SoKo Rennen) kontrollieren.

Cruisin´Cologne distanziert sich von Raserei auf öffentlichen Straßen und erfreulicherweise sehen auch unsere Teilnehmer das so. Polizeiliche Zwischenfälle im Umfeld mit unseren Treffen sind nicht bekannt.         

Keine Präsentation

Neue Teilnehmer werden eine Fahrzeugvorstellung bzw. Präsentation auf einer Rampe oder gar Showbühne eventl. vermissen, die sie von vielen Zuverlässigkeitsfahrten oder ähnliches von ADAC, Vereinen oder Kommunen kennen. Diese müssen wir leider enttäuschen, weil es nur wenige Moderatoren mit ausreichendem Fachwissen zu historischen Fahrzeugen gibt. Diese Spezialisten, die allein für unsere Meetings 9 Mal pro Jahr verpflichtet werden müßten, dazu Aufbauten, Lautsprecheranlagen usw. könnten wir gar nicht bezahlen.  Bekanntlich nehmen wir weder Eintritts- noch dreistellige Nennungsgelder.

Viel wichtiger ist es mit anderen Leuten zu kommunizieren im Cafe, Restaurant oder auf dem Parkplatz zwischen den Autos. Camping und Stühle können gerne mitgebracht werden.

 

 

 

Öl gut, aber nicht auf dem Parkplatz

Alte Amerikaner verlieren schon mal Öl, ob Motor- oder Getriebeöl, das hat mit Verschleiß und Standzeiten zu tun. Teilnehmer, die ihre Schätzchen mit einem gewissen Ölverlust an ihrem Fahrzeug kennen, bitten wir, eine saugende Unterlage (z.B. Pappe) unters Auto zu legen. Das vermeidet Ärger mit uns, mit Eigentümern und Kommunen. Frische Ölflecken lassen sich mit Waschbenzin, mit Katzenstreu oder Vogelsand weitgehend entfernen. Flüssigkeitssaugendes Wischpapier (ZEWA) hilft auch weiter. Restflecken muß allerdings die Natur erledigen.

The Show

US-Cars und Oldtimer fahren ist in den meisten Fällen Hobby und Lebenseinstellung, selten Gebrauchsgegenstand, man hebt sich von der Masse im Strassenbild ab und erregt gewisse Aufmerksamkeit. Noch besser fühlt man mit Leuten, die das Hobby teilen, wenn auch nur das Ami-Auto dem entspricht, alles andere ist aber auch relativ egal. Dafür sind unsere Treffen bzw. Meetings bestens geeignet zum allgemeinen Gedankenaustausch. Damit es für alle noch interessanter wird, empfehlen wir, auch die Motorhauben zu öffnen wenn es darunter sehenswert ist. Hier wird nicht zuletzt viel Geld investiert und es ist zu schade, wenn alles verborgen bleibt. Low-Rider und Boom-Cars können auch kurze Vorstellungen geben, Interesse daran ist sicher vorhanden (Burn-outs sind allerdings aus Sicherheitsgründen und Vermeidung von Strassenschäden auf unseren Plätzen verboten). Letztendlich, da es kein festes Programm gibt, sollten wir die Meetings weiterhin so interessant wie möglich gestalten.

C.C.Weilerswist 2015, Beach Boys 005350er Stroker V8 in Frank´s Chevy Nova

8,8 l Big Block in Günther´s 1978er Camaro

Foto unerwünscht ?

Von unseren Treffen fotografieren wir einige der Teilnehmer-Fahrzeuge und setzen diese in unsere div. Kategorien. Wir gehen davon aus, daß hier ein allgemeines öffentliches Interesse besteht, da dies seit Jahrzehnten praktiziert wird ( Automagazine / Internet ).  Sollten allerdings nach der neuen Datenschutzverordnung auch Personen abgelichtet werden, so benötigen wir deren schriftliches Einverständnis. Sofern jemand sein Foto nicht (mehr) wünscht, bitten wir um Mitteilung per E-Mail oder Post. Das Foto wird umgehend gelöscht !

Eine Unkenntlichmachung der Kennzeichen ist nicht möglich, sie sind aber auch nicht personenbezogen. Amts-Auskünfte zu Kfz.-Kennzeichen gibt es eh nur von autorisierten Personen.

 

Forum

Wir haben bewußt kein Schrift-Forum eingerichtet. Kritiken und Fragen zu Cruisin´Cologne beantworten wir gerne per E-Mail oder Telefon und natürlich während unserer Meetings, die als Forum gedacht sind und nicht als Veranstaltung  (Erläuterung hierzu s. Impressum).

 

 

Unterstützung

Bei allen Plätzen handelt es sich um privates Gelände zu unserer kostenlosen Nutzung ! Neben einem gewissen Werbeeffekt möchten die jeweiligen Eigentümer bzw. Pächter zumindest die Bewirtungskosten reinkriegen. Eine Umsatzgarantie wird freundlicherweise nicht gefordert. Wir bitten Euch / Sie daher, dies gewissermaßen auch als Frühschoppen und/oder Brunch zu betrachten. Gut für die nächsten Jahre.