Sonntagsfahrt Motorworld Köln

Nach monatelanger Winter- und Covit-Unterbrechung  von Veranstaltungen hat MW Manager Dirk Strohmenger zu einer Sonntagsfahrt, wie es offiziell hieß, aufgerufen, um Besitzer von Oldtimer, Roller und Bikes zu motivieren, die Saison zu starten. Nach den derzeit gültigen Regeln und in Absprache mit den Ordnungsbehörden und tatsächlich in der Hoffnung, daß keine 300 Autos vorfahren, konnte die Sonntagsfahrt, die sich hauptsächlich auf dem großen MW Gelände abspielte, durchgeführt werden. 

 

Man sieht die vorgegebenen großen Abstände zwischen den Fahrzeugen und wie des öfteren kaum  amerikanische Modelle. Auch die Teilnehmer sollten miteinander respektvoll umgehen und in den wieder geöffneten Hallen Maske tragen. Die inzwischen bekannte MOTO Food Garage hat die Kundschaft mit italienischen TO-GO Köstlichkeiten versorgt, wobei der Verzehr nur im Auto oder weit abseits stattfinden durfte.

 

Zwischen 11 und 14 Uhr waren ca. 50 Fahrzeuge am Platz incl. einer Fluktuation von wegfahrenden und hinzukommenden Autos.  Immerhin, ein Anfang ist gemacht.    Auch kurz zu Besuch:

Chevrolet SSR, hier Bj. 2003 mit 5,3 l V8

Plymouth Prowler mit 3,5 l V6

Ford 17 /20M Coupe

 

 

Frank und Jürgen gutgelaunt auf Ihrem Ford Pickup, die Show-Cars blieben zu Hause…

 

Aus gesundheitlichen Aspekten ist zu sagen, daß es hier bedächtig und vorsichtig zuging. Selbst eine Polizeistreife die von Herrn Strohmenger instruiert worden ist, hatte nichts zu kritisieren. Da geht es doch auf den Parkplätzen von Möbelhäusern und Baumärkten ganz anders zur Sache. Und wie es jetzt beschlossen ist, kann das Meeting im Seepark in dieser Form auch nicht stattfinden. Das letzte Wort hatte die Rechtsabteilung des ansässigen Ordnungsamtes.  (www.land.nrw/corona)

Music Store 2019

Beinahe ein Deja Vu wie letztes Jahr am Zülpicher See. In einigen Teilen rund um Köln hatte es morgens noch geregnet, weshalb ich einige Absagen erhielt. Gegen 10 h war es zumindest in Köln-Kalk aber wieder trocken. Im Laufe des Tages sind dann noch gut 60 Cars angereist und bis ca. 15 h geblieben. Es hätten einige mehr sein können, aber im August überschlagen sich viele angesagte Treffen und Veranstaltungen im Umfeld von ca. 100 km. Dennoch war das Gelände zur Prime-Time in Verbindung mit der Music Store Kundschaft gut besucht. Und unsere Claudia hat wieder eine Fotostrecke gemacht (s. Fotos 2019),  paar ergänzende Bilder s. unten.

Seltener Opel GT aus Delaware, gebaut von 2007 – 2009, fast baugleich mit Pontiac Solstice

Lange Tradition in USA haben auch die alten Bugs von Volkswagen

…die Hot Rods sowieso

          Renate und Gaby vom Team

Luiza vom Pixel-Cafe / Leskan Park                                     …und zwei unknown Beauties

 

Go West – Nörvenich

Tief im Westen – schläft man wohl länger. Oder der bedeckte Himmel war schuld, daß die alten Blechschätzchen erst ab High Noon so richtig anrollten. Richtig voll wurde es zwar nicht, aber dafür gaben uns zahlreiche klassische Straßenkreuzer die Ehre.  U.a.

                                                                    1959er Mercury Montclair

                    1956er Lincoln Continental  (gibt es lt. Besitzer nur noch 5 Mal in Deutschland)

Tatsächlich nahm uns diesmal das „Chrom & Flammen“ Ereignis in Recklinghausen einige frühere Teilnehmer ab. Es wären noch mehr geworden, wenn der dortige Platz nicht so einen Staub aufwirbeln würde, hieß es hier am Rewe Cafe. Dennoch hat die Veranstaltung dort Zugkraft für weit mehr als 500 US-Cars aus dem 4,5 Millionen Großraum „Kollepott“. Dem Termin 2020 werden wir da mal ausweichen…

Ein reines Damenteam besuchte uns mit ihrem 1960er Thunderbird. Da fällt mir der Beach Boy Song  „Fun, fun, fun till her Daddy takes the T-Bird away“, ein. Jedenfalls hat hier keiner den Grevenbroicher Ladys was abgenommen. Würden wir gerne wiedersehen !

Unter den Besuchern sind uns zahlreiche Aachener und (von Köln) westliche Kennzeichen aufgefallen, das freut uns natürlich und hoffen, daß es nicht das letzte Mal war. Darunter auch eine neue Formation , die sich Rolling Blocks nennt. Auch erhielten wir Besuch von paar Leuten aus dem Bergischen unter der Leitung von Marc Oliver Saxenhammer, besser bekannt als Mo´s Garage, Wipperfürth. Er hatte wohl den stärksten Hammer mit seiner Dodge „Höllenkatze“.

 

 

Seepark Zülpich

Statt kalter Regen wie letztes Jahr endlich das passende Sommerwetter mit einer angenehmen Brise auf dem ehem. Gartenschaugelände, das sich jetzt Seepark nennt. Entsprechend gut war die allgemeine Stimmung unter den Teilnehmern wie auch den zahlreichen Badegästen, die etwas abseits in der Sonne lagen oder sich auch im Bikini oder Schwemmbotz die Autos ansahen. Die Pänz hielten sich zurück und tummelten sich lieber im Natursee-Wasser. Auch das benachbarte Lago Beach Restaurant mit seinen rustikalen Holzmöbeln auf Sand wurde gut besucht. Offensichtlich hatte die Küche gestimmt.

                        Immer gut zur Vernichtung der letzten Ölbestände:  die alten Cadillacs !

Stilvolle oder themenbezogene Treffpunkte laden natürlich eher ein als Supermarkt Parkplätze. Es ist nicht einfach, kleine Städte, Schlossbesitzer oder Eigentümer mit ausgefallenen Besitztümern zu finden, das Interesse für unsere Sache schmackhaft zu machen und uns kostenlos parken zu lassen. Selbst bei einem fiktiven Eintrittspreis von ca. 6,–€ würde das bei 100 Teilnehmern nur die Portokassen bereichern. Ein wesentliches Argument ist somit die „WinWin“-Situation:  USCar-Show auf lukrativer Location gegen Werbeeffekt für die Bereitsteller, so wie hier am Seepark.

            Starker Auftritt im Seepark:  der 1968/69er Olds Toronado  mit 455 Cu.In. Rocket V8

Jutjelaunte Gesellschaft mehrerer Generationen:  neue Clubmitglieder der US-Car Buddy´s Cologne 

          Auch ein seltener Hingucker ist der 1967er Pontiac Firebird mit bis zu 455 Cu.In. Bigblock

                                            oder der schwarze Camaro Z/28  von 1968

Was einigen Teilnehmern nicht bekannt war und auch wir wußten es nicht;  das Mitbringen von Hunden und sonstigen Raubtieren ist nicht erlaubt. „Wir müssen draußen bleiben“ heißt es, was wohl mit den Hinterlassenschaften zu tun hat. Nächstes Jahr machen wir nochmal darauf aufmerksam, auch den Hinweis Badebekleidung mitzubringen.

                Lang, länger, Chrysler New Yorker, zur Raumverkleinerung deutscher Garagen

Alles in allem ein gelungener Sonntag in relaxter Familien-Athmosphäre und wir freuen uns aufs nächste Jahr. Für allg. Car-Freaks hier noch der Hinweis auf das große Tuning-Treffen an gleicher Stelle im August d.J.

 

 

Top      C3 Corvettes von Friedbert (Orgelmanufactur Weimbs) und Frankie