Amerikanische Siedlung Bonn

Offiziell hieß es HICOG-Siedlung Plittersdorf  (High Commissioner of Germany), ein Ortsteil von Bad Godesberg. Die Siedlung wurde 1951 für Mitarbeiter der US-Kommision u.a. für Botschaftsangehörige errichtet. Sie liegt südlich der Bonner Rheinaue und wird mit fünf breiten Betonstraßen (heute geteert) verbunden. Die Wohnhäuser sowie die Parkanlagen wurden nach Wünschen amerikanischer Architekten von fünf deutschen Kollegen geplant und in nur neun Monaten gebaut. Insgesamt wurden 458 Wohnungen mit 60 bis 270 qm in zwei und dreigeschossigen Häusern für ca. 1000 Einwohner auf 23 ha errichtet.

Die Amis hatten eine komplette eigene Infrastruktur aufgebaut mit Kirche, Kino, Post Office, PX-Store/Supermarkt, einen Sport- und Freizeitclub mit Tennis, Bowling und Schwimmbad sowie einen Hubschrauberlandeplatz. Gezahlt wurde in US-Dollar. Aufgrund der deutschen Wende und des Umzuges div. Behörden von Bonn nach Berlin wurde die Siedlung aufgegeben und 1999 an eine Bonner Wohnungsbaugesellschaft verkauft. Große Teile der Anlage wurden danach unter Denkmalschutz gestellt, vieles was nicht bewohnbar ist wurde aber auch abgerissen, außer einem Kindergarten und einer Schule. Die Wohnungen wurden neu aufgeteilt und generalsaniert, man kann sie kaufen oder mieten.

Die Wohnanlage gilt als parkähnliche Liegenschaft mit weiten Grundstücksflächen, altem Baumbestand und breiten Verbindungswegen. Rheinaue und Rhein prägen eine Umgebung mit hohem Erholungsfaktor, wunderbar bei Sonne und blauem Himmel.

Bis 1963 war die Anlage sogar exterritorial, also ein Stück USA auf deutschem Boden. Im direkt am Rhein gelegenen „American Embassy Club“ zählten John F. Kennedy, Ronald Reagan und George Bush zu den Gästen.

Ein paar Amerikaner sind wohl geblieben, wenige US Cars auch…

Erwähnenswert ist noch eine große Baseball Anlage an der Martin-Luther-King Straße im nördlichen Teil des Wohngebietes aber noch südlich der Rheinaue. Ähnlich wie American Football ist auch hier das Zuschauerinteresse überschaubar, obwohl die Bonn Capitals, die aus Frauen und Männern seit 1989 bestehen, in der 1. Deutschen Liga spielen. Die Spielsaison wird im Mai eröffnet.