L.A. Lowrider Car Show Mai 1992

Beinahe nostalgisch für eine fast 30 Jahre alte Car-Show. In Verbindung mit einem Kalifornien Urlaub besuchten wir natürlich div. Nationals und Shows u.a. der Goodguys und im speziellen eine Lowrider Show (Treffen und Car-Hop Contest) in L.A.s Vorort Pomona. Hier auf dem riesigen Freiluft Ausstellungsgelände, The Fairplex, finden u.a. die weltbekannten Swap-Meets sowie die jährlichen NHRA´s Winternationals im intregierten Pomona Raceway mit Top Fuel und Funny-Cars statt. Im Vergleich dazu ist die Lowrider Show sehr speziell und erheblich kleiner, was daran liegt, daß das Thema weniger die Anglo-Amerikaner interessiert. Es ist das Ding der Mexican-Americans, den sogenannten Chicanos von Kalifornien und Südwest-Staaten. Diese Volksgruppe gehört zu den Hispanics bzw. auch Latinos. Lowrider gehören zur Gesamtkunst der 1960er Jahren eigenständigen mexikanischen Kunstrichtung, die sich durch grelle bunte Farben auszeichnet.

Bei den Autos sind das u.a. Flake- und Transparentlacke verfeinert mit Streifen, Linien und Custom Malerei. Zu-mindest bei den reinen Showcars, die nicht selten nur auf Hänger anreisen, sind Motoren und Fahrwerke verchromt, vergoldet oder einfach gesagt aufwendig veredelt. Das geht im Innenraum weiter mit aufwendigen, teuren Ausstattungen vom Dashboard, Lenkrad über Shifter, Sitzbezügen und Teppichen. Einige Beispiele s.u. auf 28 Jahre alten Fotos aus Pomona…

Der Klassiker sind die 1963 – 1964er  Chevy Impala Modelle

 

Chicanos beim Small-Talk  

       

Das Maß der Dinge sind verchromte oder vergoldete Wire-Wheels bevorzugt von „Dayton“ mit extremem Tiefbett

Neben dezenten Hydraulikversionen zur Anhebung / Absenkung der Karosserie werden die Car-Hopper mit einem Kofferraum voller Batterien zum befeuern der Hydraulik Dämpfer bestückt. Da hat es wenig Sinn, das gesamte Fahrzeug aufwendig zu customisieren. Bei den gewaltigen Sprüngen der Vorderachse geht nicht selten was zu Bruch. Auch in Pomona gab es einen Car Hopping Wettbewerb mit dem einfachen Ziel, wer am höchsten springt hat gewonnen, gemessen an der Vorderachse. Weitere Bewegungselemente am Fahrzeug ergeben Extrapunkte.

Weitere ausführliche Beschreibungen, Fotos und Filme natürlich im Netz.

Haus der Geschichte der BRD

Das Bonner Museum zeigt 7000 Ausstellungsstücke zur deutschen Zeitgeschichte seit 1945. Mit 850000 Besuchern jährlich ist es eines der meistbesuchten Museen in Deutschland. Es versteht sich als Teil des öffentlichen Raumes und ist als Weg konzipiert, als Gang durch die Zeitgeschichte.

Folgende Themen werden behandelt:  Ende des zweiten Weltkrieges, 17. Juni 1953, der deutsche Film in der Nachkriegszeit, Studentenunruhen, erster Plenarsaal, Berliner Mauer, dazu viele Einzelexponate. Ein wirklich einladener Ort. Hier ein paar Bilder aus den 1950er Jahren.:

Man beachte ein US Auto und eine US Lokomotive als Modell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Haus der Geschichte befindet sich an der B9 an der Museumsmeile in Bonn-Gronau, dem ehem. Parlaments- und Regierungsviertel. Der Eintritt ist frei.

 

Geiselwind & Walcott

Eigentlich erübrigt es sich über Geiselwind zu berichten. Es geht natürlich um den Autohof Strohofer, Toni´s Gasthof mit Biergarten und Hotel, größter Truck Stop Europas, kennt wohl inzw. jeder. Patriarch Toni Strohofer hat sich hier ein Imperium aufgebaut, daß seinesgleichen sucht. Der ursprünglich geplante LKW-Rastplatz wurde im Laufe der Zeit zum internationalen Begriff Truck Stop mit einer Kapazität von weit über 600 LKWs zum Tages-Standpreis von 10,–€ incl. 8,–€ Verzehrbons. Hotelkosten mit allen Versionen von Wellness nicht enthalten.

Groß wie eine Landebahn, der Parkplatz an der A3 zw. Würzburg und Nürnberg   

Es gibt eine Werkstatt für alle Marken und Bauarten (PKW u. LKW), Tankstellen auch für Wasserstoff, Event- bzw. Konzerthallen, Kirche, Trainingslager, Erotic Shop und wie immer div. Drive In Fast Food Angebote.

Erwähnenswert die zahlreichen jährlichen Veranstaltungen u.a. Trucker- und Country Festival, Bike und Music Weekend, Tattoo Convention, div. Rock Konzerte und die seit Jahren stattfindende  Street Mag Show incl. American Car & Lifestyle Festival, was ja unserem Interesse entspricht. Street Magazin Gründer Darius Klapp und Amerika Spezialist Otto Meyer-Spelbrink haben das Event 2007 hier etabliert. Darius war bis 2014 dabei. Einige Kölner hatten schon das Vergnügen die 3-tägige Show mit Live Musik, vielen Ständen auch Imbiß, kennen zu lernen. Über 1000 US-Cars aller Kategorien können begutachtet werden. Es ist eines der Treffen, wo es von morgens bis abends rein und raus geht bzw. fährt. Camping, auch mit Wohnwagen, ist möglich, Platz satt !

Ausschnitt des Veranstaltungsgeländes incl. Wiesen

 Otto Meyer-Spelbrink mit Klaus Michael bei der Bewertung auf der Showbühne im Sommer 2015

Unbekannte Besitzer dieser Streetmachine u. eines Lowriders bei der Street Mag Show

Und was ist mit Walcott in Iowa ? Hier an der Interstate 80, westlich von Davenport Rock Island soll sich der größte TA Rast- Autohof der Welt befinden – 89 Hektar mit Stellplätzen für 900 Trucks. Unter der Dachmarke TA Truck Service betreibt Travel Centers of America außerdem rund 1100 KFZ.-Werkstätten für LKWs. www.iowa80truckstop.com

Zurück in Geiselwind – der Ausbau geht weiter unter der Leitung der erwachsenen Kinder, Vater Toni ist 2018 verstorben.  Die nächste Street Mag Show soll vom 25. – 27. Juni 2021 stattfinden.

eventzentrum-geiselwind.de/bildergalerien

  

Bum Bum City Grafenwöhr

Dieses Jahr war ein Ausflug nach Bayern geplant, zum Deutsch-Amerikanischen Volksfest auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr in der Oberpfalz. Das Freundschafts-Volksfest veranstalten die Amis jeweils Anfang August, dauert 3 Tage und zieht bis zu 100.000 Besucher. Es ist eine Kirmes mit deutschen Attraktionen und amerikanischem Touch. Falls man daran teilnehmen möchte, Anmeldung ist nicht erforderlich aber Einlaßkontrolle, wurde mir gesagt. Da die Kleinstadt mit 6400 Einwohnern plus 4000 „GIs“ und deren Angehörigen keine nennenswerten Hotels bietet, kann man sich im Umfeld, z.B. im 15 km entfernten mittelstädtischen Weiden (bekannt von Witt Weiden, Seltmann Weiden,  A.T.U.) einquartieren. Übernachtungspreise, Restaurantkosten, überhaupt allgemeine Kosten entsprechen annähernd Kölner Niveau.

Das Fest ist natürlich auch hier Corona Opfer geworden, bin aber trotzdem dahin, weil die Oberpfalz für paar Tage Reise wert ist, der Nationalpark Bayerischer Wald befindet sich in der Nähe. Die Amerikaner machen auch hier in Grafenwöhr ihre Geschäfte mit Autos, Fast Food und wenigen Vergnügungsstätten.

Das Truppenübungsgelände ist mit ca. 234 qkm das modernste Übungsareal Europas, wo mit Waffen der US-Streitkräfte u.a. Panzer und Haubitzen scharf geschossen wird, und das lt. Anwohner wöchentlich. Auch die NATO Staaten dürfen sich hier austoben wodurch das Städtchen auch Bum Bum City genannt wird. Von 1958 bis 1960 verrichtete Elvis Presley i.ü. hier seinen Militärdienst.

Das gesamte Gelände hat eine Ausdehnung von 25 x 14 km, sodaß man auch von der bayerischen Serengeti spricht. Fauna und Flora gedeihen prächtig. Angeblich haben sich die Tiere in ihrem Habitat an den Krach gewöhnt.  7000 Stück Rotwild halten das aus, ca. 120 werden jedes Jahr geschossen – von Jägern – nicht Panzern. 

Die Gemeinde Grafenwöhr, der Standort Vilseck und Umgebung bieten nicht die Größe wie Ramstein /Kaiserslautern – es lohnt sich auch nicht wegen des US „Lifestyle“ hier anzureisen, es ist immer noch mehr Bavarian. Und wenn der Trump´sche Vorschlag sich durchsetzt, wird die Besatzung noch um ein Drittel weniger. Erwähnenswert und typisch bayrisch ist das in der Nähe von Amberg liegende Dorf  „Ursulapoppenricht“. Muß man aber nicht besuchen. 

 

ATM Geldautomat –   Automated Teller Machine  – braucht man ggfs. um einen Mustang zu finanzieren…    

50er – 70er Jahre Festival Köln

Am 1. und 2. August durfte trotz Pandemie das jährliche Festival für Oldtimer und stylische 50er Klamotten wieder entlang des Kölner Rheinufers zwischen Hohenzollernbrücke und der Bastei stattfinden, veranstaltet von Cölln Antik & Design.  Die Ansage der Ausdehnung bis zur Zoobrücke war allerdings weit übertrieben.  Antik- bzw. Trödel-Markt passen sich dem Thema wie in den Vorjahren weitgehend an. Der Umzug von den modernen Kranhäusern hierhin hat nicht geschadet, im Gegenteil ergänzen die älteren Gebäude entlang des Rheinufers die Veranstaltung. Hier ein kurzer Eindruck aus US Oldtimer Sicht, die Stände befinden sich im Hintergrund vor der Hohenzollernbrücke:

Auch hier ist die Anzahl der US-Fabrikate gegenüber den Euro Oldtimern überschaubar. Insgesamt gesehen lohnt sich der Besuch aufgrund der vielen Verkaufsstände und der zahlreichen alten Autos in einem attraktiven Umfeld.

Die Aufnahmen entstanden am 2.8. gegen 12 Uhr.