Classic-Days Düsseldorf

Ein Parkplatztreffen der besonderen Art, nachdem viele Verhandlungen des Veranstalters mit der Stiftung Schloß Dyck in wirtschaftlicher und logistischer Weise zu keinem Ergebnis mehr geführt haben. Nach 14 Jahren ist somit Schluß mit Dyck. Jetzt also der riesige Parkplatz P1  an der Düsseldorfer Messe unterhalb einer Einflugschneise des Flughafens. 

Samstag 9 Uhr, der „Green Park“, wie der Platz für 3 Tage genannt wird, füllt sich nach und nach sowohl mit Ausstellern, hauptsächlich angemeldete Clubs, und Zuschauern/Besuchern bis zum späten Nachmittag. Letztere bezahlen 38,–€ pro Person Tagesticket, dazu 10,–€ Parkplatzgebühr. Dafür gibt es hunderte wertvolle Oldtimer der 1930er bis etwa 1960 Jahre zu sehen. Nebenbei laufen den ganzen Tag über kleine Rennen verschiedener Klassen auf einem abgesperrten Rundkurs. Diverse Unterhaltungsprogramme gibt es außerdem, allerdings keine Live-Musik wegen des Lärms der Rennstrecke – s. auch  classic-days.de 

Lotus Show Racer im Alu-Look

Historische Sport-und Rennwagen der Marken Porsche, Ferrari, Mercedes Benz und div. Engländer konnten nochmal zeigen was sie drauf haben, eine Runde in ca. 2 Minuten.

Viele Clubs, darunter auch die US Abteilung auf den Arealen Stars & Stripes sowie California Dreaming, verteilten sich auf dem mit vielen Bäumen bepflanzten Green Park. Auswahl in Reihenfolge:  Chrysler New Yorker im Woodie Style, Chevy Bel Air im Dragster Look der 50er Jahre, darunter 2 Bel Air Station Waggon von 1954 und 1957 Nomad

Gut gelaunt im Halbschatten der Bäume Mr. & Mrs. Taenzer-Westphal mit 49er Cadillac Dynamic Fastback Coupe, auch öfters auf unseren Meetings zu sehen 

Buick Scheunenfund

Weitere Themen Abschnitte:   Racing Legends, Lovely Heroes, Made in Germany, VW Bulli Treffen, DeLorean Treffen, Land Rover Treffen, Master Pieces, LKW und Renntransporter u.a. mehr.   Hier einige Eindrücke:

Jut jelaunte Alt 68er Hippies auf der Camping Abtlg. mit Krautrock von der Band „NEU“ im Hintergrund  

Mit der Bulli Parade schließen wir den Bericht

Beinahe übersehen:   Austin of England

Mit dem historischen Schloß Dyck Park kann man den Messeparkplatz nicht vergleichen. Dennoch hatte ich einen freundlichen Eindruck weil neben Verkaufsständen auch viele Picknic / Imbißstände mit Sitzgelegenheiten vorhanden waren, überall schöne Autos ungeordnet teilweise mit Displays versehen zwischen den Bäumen standen, viele Helfer den Verkehr innerhalb und außerhalb des Geländes ordneten und es so gut wie keine toten Ecken gab.  

Consent Management Platform von Real Cookie Banner