Motorworld (MW) Köln

September –  tolles Wetter, viele Autos, viele Leute, entspanntes Parken auf struktuiertem Parkplatz.

Aber,  anfangs in den ersten drei Jahren konnten wir uns z.B. noch entlang des hinteren Begrenzungszaunes aufstellen, eigene Stühle mitbringen, uns großzügig auf dem Platz bewegen, div. Kategorien bündeln. Das geht jetzt nicht mehr.

Jetzt ist die deutsche Ordnung eingekehrt, der Einfahrtsbereich wurde mit zahlreichen Altreifen und viel Flatterband verschönert, damit die Leitspur (wohl auch Rettungsdienst Fahrspur) bis zur Parkposition eingehalten wird. Wer zeitig eintrifft, hat zudem mit zahlreichen Fremdparkern zu tun, die dort das Gesamtbild stören. Es sind u.a. Anwohner, die wissen, daß kein Abschleppdienst droht, trotz Hinweis auf Privatgelände und bevorstehender Veranstaltung. Außerdem wurde das hintere Drittel des Geländes abgesperrt, wohlwissend, daß dieses im Laufe des Tages als zusätzlicher Parkplatz für Besucher der MW freigehalten werden muß.  Das fatale der Regelung – MW Manager D. Strohmenger und W. Neff  (Cruisin´Cologne) weisen die ersten drei Stunden mit zahlreichen Gesprächen erstmal alle Fremdfahrzeuge incl. der nicht zu uns passenden Fahrzeugkategorien ab, um dann auf Veranlassung der MW während der Besucher-Hochphase alles reinzulassen. Folge: Die zuvor Abgewiesenen fühlen sich zu Recht verar….!  Gegen 15 h begann sich dann alles durchzumischen.

Top gepflegt und äußerst elegant – 1965er Buick Electra und 1968er Buick Riviera von Hammer Performance

Viele weitere Top-Cars unter Kategorie Fotos 2021

Andererseits werden wir durch Security Dienste und Parkplatzordner, sowie des persönlichen Einsatzes des MW Managements im Einfahrtsbereich grosszügig unterstützt. Aber …außer unseren Oldies haben auch noch Hotelgäste, Restaurantpersonal u. was sonst noch alles freie Zufahrt – ganztägig. Hierzu braucht man nur das richtige Passwort. 

Wir wissen nicht, ob das alles unsere Teilnehmer stört, man könnte sagen, ist doch alles OK., schönes Wetter, gutes Essen, alles easy. Aus MW Sicht nachvollziehbar. Es muß Umsatz gemacht, die Restaurants unterstützt und Veranstaltungen rangezogen werden. Dafür braucht man Publikum und div. motorisierte  Hingucker, die leider schon mal laut sind. Das stört dann wieder die hinzugezogenen Anwohner im Umfeld…  Es ist ein Spagat, es allen Recht machen zu wollen. 

Ein C.C. American Car Meeting ist es in dieser Form nicht mehr.