Sonntagsfahrt Motorworld Köln

Nach monatelanger Winter- und Covit-Unterbrechung  von Veranstaltungen hat MW Manager Dirk Strohmenger zu einer Sonntagsfahrt, wie es offiziell hieß, aufgerufen, um Besitzer von Oldtimer, Roller und Bikes zu motivieren, die Saison zu starten. Nach den derzeit gültigen Regeln und in Absprache mit den Ordnungsbehörden und tatsächlich in der Hoffnung, daß keine 300 Autos vorfahren, konnte die Sonntagsfahrt, die sich hauptsächlich auf dem großen MW Gelände abspielte, durchgeführt werden. 

 

Man sieht die vorgegebenen großen Abstände zwischen den Fahrzeugen und wie des öfteren kaum  amerikanische Modelle. Auch die Teilnehmer sollten miteinander respektvoll umgehen und in den wieder geöffneten Hallen Maske tragen. Die inzwischen bekannte MOTO Food Garage hat die Kundschaft mit italienischen TO-GO Köstlichkeiten versorgt, wobei der Verzehr nur im Auto oder weit abseits stattfinden durfte.

 

Zwischen 11 und 14 Uhr waren ca. 50 Fahrzeuge am Platz incl. einer Fluktuation von wegfahrenden und hinzukommenden Autos.  Immerhin, ein Anfang ist gemacht.    Auch kurz zu Besuch:

Chevrolet SSR, hier Bj. 2003 mit 5,3 l V8

Plymouth Prowler mit 3,5 l V6

Ford 17 /20M Coupe

 

 

Frank und Jürgen gutgelaunt auf Ihrem Ford Pickup, die Show-Cars blieben zu Hause…

 

Aus gesundheitlichen Aspekten ist zu sagen, daß es hier bedächtig und vorsichtig zuging. Selbst eine Polizeistreife die von Herrn Strohmenger instruiert worden ist, hatte nichts zu kritisieren. Da geht es doch auf den Parkplätzen von Möbelhäusern und Baumärkten ganz anders zur Sache. Und wie es jetzt beschlossen ist, kann das Meeting im Seepark in dieser Form auch nicht stattfinden. Das letzte Wort hatte die Rechtsabteilung des ansässigen Ordnungsamtes.  (www.land.nrw/corona)